Notausgänge

Notausgänge

Bei einem Notfall ist schnelles Handeln gefragt, um die Sicherheit von Personen zu gewährleisten. Aus diesem Grund müssen sich Fluchttüren, Paniktüren und Notausgänge leicht und ohne fremde Hilfe öffnen lassen. Interventionskräfte müssen jederzeit in der Lage sein, die Panikausgänge von aussen zu öffnen.

Die Rettungswegtechnik ist ein komplexes Problem, das viele Lösungen kennt. Wer sich bereits bei der Planung eines Gebäudes umfassend mit diesem Thema auseinandersetzt, erhält ein bestmögliches System.

Leistungen

Beratung
Wir sind Ihr Partner für passende Notausgangslösungen, z. B. einzelne Fluchttüren oder mehrere vernetzte Notausgänge. Wir beraten Sie von der Bestandsaufnahme bis zur Umsetzung.

Planung
Wir übernehmen die Bürokratie. Pflichtenhefte, Anlagepläne, Rahmen- und Werkverträge sowie die Kostenkontrolle haben wir im Blick – herstellerunabhängig unter der Berücksichtigung der Bauprogramme.

Installation
Inbetriebnahme sowie Funktionskontrollen in Zusammenarbeit mit Behörden und Drittfirmen – unser Service für eine reibungslose Übergabe Ihrer Notausgangslösung.

Service, Support, Schulung
Wir weisen Sie kompetent in die Funktionen Ihrer Anlage ein. Bei Störungen oder Ausfällen sind wir jederzeit für Sie da.

Wartung und Pikettdienst
Sie erhalten massgeschneiderte Wartungsverträge für ein langes Leben Ihrer Anlage. Gerne bieten wir Ihnen unseren 24-Stunden-Pikettdienst an.

Sicherheit
Wir erstellen völlig neue Notausgangslösungen für Sie oder berücksichtigen bereits vorhandene Konzepte. Ihrem System fehlt noch das passende Sicherheitskonzept? Wir beraten Sie kompetent!

Lösungen und Produkte

Bei der Planung und Ausrüstung eines elektrisch gesteuerten Notausgangs kommen verschiedene Aspekte zum Tragen:

  • Stimmt die Kennzeichnung und Beschriftung?
  • Kommen Panik-Druck- oder Griffstangen (Panikbeschläge) zum Einsatz?
  • Sind selbstverriegelnde Panikschlösser (SVP) geplant?
  • Werden die Notausgänge mit der Zutrittskontrolle kombiniert?
  • Reicht ein einfacher Nottaster?
  • Soll der Notausgang mit einem Schlüsselschalter, über die Tastatur oder über den Badge in die Ausgangsposition zurückgestellt werden?
  • Mit welcher Zusatzverriegelung (Türverriegelung) wird die Rettungswegtür gesichert (z. B. Fluchttüröffner oder Flächenhaftmagnet)?
  • Wird eine abgesetzte Fluchttür-Steuerung eingesetzt?
  • Reicht ein einfaches Fluchttürterminal?
  • Soll ein Alarm mit einer Multifunktionssirene ausgewertet werden?
  • Soll der Notausgang mit einem Türmanagementsystem verbunden werden (z. B. TMS)?

Vielfach findet man auch Lösungen mit Tür- oder Fluchttürwächtern. Ausführungen mit Notschlüsselkästen oder Drehknopfzylindern sind jedoch nicht zulässig.

Kommen Sie auf uns zu und profitieren Sie von unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Planung und Ausführung!

Unsere Produkte
Fluchtsteuerterminal „plus“ – Überwachung von Notausgangstüren
Tagalarm „plus“ – Überwachen von Notausgangs-, Panik oder Zutrittstüren
AMZ Tagalarm & Zutrittssystem
Türüberwachung mit Zutrittskontrolle
GateGuard Türwächter (Exit-Controller)
Flächenhaftmagnete
Sicherheits- & Feuerschutzbeschläge, Griff- & Druckstangen
Zubehör I – Magnetkontakte, Sperrelemente, Kabelübergänge, Kompaktverriegelungen etc.
Zubehör II – Alarmgeber, Schalter, Taster, Anzeigen, Netzteile, Akkus etc.
Vernetzte Türüberwachung – Einfache Installation & bedienerfreundliche Visualisierung

Normen. Wegleitungen. Merkblätter.

Bei der Planung von Notausgangstüren kommen die Normen EN 179, EN 1125, DIN prEN13637 sowie die DIN prEN13633 zum Einsatz. Auch sind die Bestimmungen der kantonalen Feuerpolizei oder Gebäudeversicherung einzuhalten und umzusetzen.

Weitere Normen, Wegleitungen und Merkblätter im Einsatz
SECO Art. 10 ArGV 4 Türen und Ausgänge in Fluchtwegen
VKF Brandschutznorm Absatz 1-03 / Artikel 48 / Ziffer 2 (Nr. 1-004d)
VST Technisches Merkblatt Nr. 012 Türen in Fluchtwegen

Flucht- und Rettungswegplanung (EVAK)

Ein Flucht- respektive Rettungswegplan verschafft Mitarbeitenden, Besuchern, Kunden und Gästen im Ernstfall rasch einen Überblick über Fluchtmöglichkeiten sowie mögliche Rettungsmassnahmen.

Sie sind nicht allein
Wir besprechen und erstellen die Rettungswegplanung gemeinsam mit Ihnen oder nehmen vor Ort die jeweilige Situation auf und führen die Pläne im Format A3 aus. Jeder Plan ist in Ausrichtung und Lage einzeln gezeichnet und ermöglicht somit im Notfall eine einfache Orientierung. Selbstverständlich werden die unterschiedlichen Auflagen der Behörden in die Ausführung einbezogen.

Beispiel: Plan Flucht- und Rettungswegplan

Feuerwehr-Orientierungspläne

Wir helfen beim Helfen

Wir erstellen Ihren individuellen Feuerwehr-Orientierungsplan. Die gut lesbaren Pläne werden am Feuerwehrzugang gut sichtbar angebracht. Sie dienen der Feuerwehr zur Orientierung bei einem Brandfall. Alle Ereignisse wie z. B. Störungen, Brand- und Fehlalarme sowie Unterbrüche werden im Anlagebuch dokumentiert. Ausserdem sind bei der Brandmeldezentrale folgende Dokumente hinterlegt: technisches Dossier mit Apparateverzeichnis, Blockschema der Anlage, Anschlussschema, Bedienungsanleitung und Kontrollbuch.

Beispiel: Feuerwehr Orientierungsplan

Die VKF-Brandschutzrichtlinie für Brandmeldeanlagen wird berücksichtigt.

myBuilding.ch – Verwaltung, Inventur & Unterhalt

myBuilding.ch bringt Ihre Immobilie ins Netz. Das ist Facility Management, wie es sein soll.
Mit myBuilding.ch haben Sie Ihre Immobilie jederzeit im Blick. Die CAFM*-Lösung unterstützt visuelles Arbeiten und vernetzt alle Baubeteiligten über ein innovatives Web-Portal. Sie sammelt Gebäudeinformationen zur Sicherheit und Instandhaltung der Anlagen: kinderleicht per Web-Browser mit Grafiken und klar erkennbaren Schritten. Durchdachte Werkzeuge für infrastrukturelles, technisches, kaufmännisches und strategisches Gebäudemanagement optimieren die Bewirtschaftung und senken die Betriebskosten dauerhaft.

Einsatzgebiete

  • Verwaltung von Gebäuden und Türen
  • Sicherheits- und Türfachplanung
  • Nachweisbarkeit der vorgeschriebenen Prüfungen und Wartungen im Bereich der Türen (Brandschutztüren), Notausgänge, Drehflügelantrieb etc.
  • Webbasierte Datenbank, jederzeit standortunabhängig zugänglich

myBuilding.ch Verwaltung, Inventur & Unterhalt

www.myBuilding.ch

*Computer-Aided Facility Management

Sicherheitsleitsystem (SLS) WINMAG plus

Mit dem Gebäude- und Gefahrenmanagementsystem WINMAG plus behalten Sie alles im Auge und überschreiten die Grenzen einzelner Gewerke. Die verschiedenen Systeme mit ihren Produkten und IT-Lösungen verbinden sich zu einem integrierten System.

Auf einen Blick

  • Zutrittskontrolle
  • Einbruchmeldeanlagen
  • Brandmeldeanlagen
  • Videoüberwachung
  • Gebäudeautomation
  • Rettungswegtechnik / Notausgänge
  • Türen
  • Haustechnik
  • Aufzugssteuerung

Der modulare Aufbau ermöglicht die einfache Erweiterung des Systems.

WINMAG plus

Referenzobjekte mehr dazu

Osterwalder Tower

2016

Osterwalder Tower

Ansehen
Zuger Kantonalbank

2016

Zuger Kantonalbank

Ansehen
Einkaufszentrum Grütpark

2016

Einkaufszentrum Grütpark

Ansehen
Neumarkt Brugg

2015

Neumarkt Brugg

Ansehen